Stille-Schweigen-Feuer-Bier?

Hier können Sie sich über die Männerarbeit vor Ort im Evangelischen Männernetzwerk Württemberg austauschen und von den Erfahrungen anderer profitieren.
burghardt
Beiträge: 10
Registriert: 28.04.2014, 14:05

Stille-Schweigen-Feuer-Bier?

Beitragvon burghardt » 28.11.2016, 15:40

Eine einfache und besondere Form der Männerarbeit sind diese 4 Begriffe, in der Tat. Sie braucht nicht viel Vorbereitung. Wie geht es?
Zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem immer gleichen Tag am Abend (z. B. jeden 1. Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr) trifft Mann sich vor der Evang. Kirche. Einer (Pfarrer) hat den Schlüssel. Man geht rein, setzt sich im Kreis vor den Altar. Stille und Schweigen. Eine Kerze wird angezündet. Stille und Schweigen. Einer verliest einen kurzen Text, wenn es passt die Tageslosung, bzw. einen Satz aus dem Tagestext, bzw. eine kurze Passage die in die Stille vor Gott führt und in das Meditieren - in die Kontemplation - einlädt. Danach wieder Stille und Schweigen. Evtl. sagen ein bis zwei noch einen Gedanken dazu nach ein paar Minuten der Stille. Wieder Stille und Schweigen. Einer macht die Überleitung zum Vater unser, das dann noch gemeinsam gesprochen wird. Stille und Schweigen. Die Kerze wird ausgeblasen, man verlässt den Kirchenraum, es wird abgeschlossen.
Draußen, nahe dabei (Kirchgarten oder vor/neben dem Gemeindehaus) steht eine Feuerschale mit Holz beschichtet, Getränke (nicht nur Bier) stehen bereit. Es wird das Feuer entzündet und die Männer der Stille stehen noch eine halbe Stunde locker beisammen und lassen sich an ihrem Leben teilhaben, an dem, was sie bewegt, auch ganz allgemein, eine Art stehender Stammtisch. Dies geht im Sommer wie im Winter, man braucht nur jeweils andere Kleidung. Dann wird das Feuer gelöscht und Mann geht nach Hause oder wo auch immer hin. Das war's. Stille-Schweigen-Feuer-Bier bzw. alkoholfreie Getränke!
Stephan Burghardt, abgeschaut und modifiziert beim Männertreff in Neiperg

Zurück zu „Best Practice Männerarbeit“

cron