"Stummer Dialog" in der Männergruppe

Hier können Sie sich über die Männerarbeit vor Ort im Evangelischen Männernetzwerk Württemberg austauschen und von den Erfahrungen anderer profitieren.
burghardt
Beiträge: 10
Registriert: 28.04.2014, 14:05

"Stummer Dialog" in der Männergruppe

Beitragvon burghardt » 24.10.2016, 14:31

Bei manchen Themen in der Männergruppe lohnt es sich, sie nicht direkt und sofort im Gespräch an zu gehen, sondern die Methode des "stummen Dialoges" anzuwenden, vor allem dann, wenn es sehr persönliche Themen sind oder wenn man zuerst eine Zeit der Eigenbesinnung braucht, bevor man etwas äußern kann und will.
Methode: Auf mehreren Tischen liegen große Papierbögen (Rückseiten von Plakaten) und Stifte. Auf jedem Plakat steht ein Begriff oder eine Fragestellung, mit der die Männer sich auseinandersetzen sollen. Dann gehen alle von Tisch zu Tisch, schauen sich die Fragen an und schreiben dann, ohne Worte, ihre Meinung dazu unter die Überschrift. Diese Aktion geht - stumm - so ca. 10-15 Minuten. Immer wieder geht man von Tisch zu Tisch und schaut, wie sich das Thema schriftlich entwickelt. Mit der Zeit stehen auf den Plakaten verschiedene Äußerungen, die zum weiteren Nachdenken, zum schriftlichen kommentieren bzw. bestätigen anregen.
Nach dieser Zeit wird überlegt, mit welcher Fragestellung man in der Gruppe beginnen will. Man legt dieses Plakat in die Mitte und dann beginnt das Gespräch. Vorteil dieser Methode: Es herrscht zuerst Stille zum Überlegen; man kann "relativ" anonym seine Meinung niederschreiben, ohne dass sie gleich diskutiert wird; im Gespräch hinterher ist es zunächst eine allgemeine Meinung, die diskutiert wird, und nicht gleich eine persönliche.
Stephan Burghardt, Männergruppe Frickenhausen

Zurück zu „Best Practice Männerarbeit“

cron